Menu
Kategorien
SAKC Mülsen 2021
22. September 2021

Eine kompakte Rennsaision geht zu Ende

Am 18.09 bis 19.09 fand das finale Rennwochenende des SAKC in Mülsen statt.

Eine lange Anfahrt am Donnerstag war das.

Freitagmorgen um 9.15 Uhr ging es dann endlich los zum allerersten Training in Mülsen.

Wir waren noch nie dort. Auf den Bildern sah die Strecke recht einfach aus. Aber!!

Die hat es doch in sich. Schnelle Geraden und enge Kurven, einige Passagen die Mut erfordern.

Ist halt doch nicht so einfach. Dann mal konzentrier an die Arbeit. Svenja tastete sich langsam an die Strecke heran. Unser Chassis lag von Anfang an recht gut. Also wenigstens hier keine Baustelle.

Die Übersetzung mussten wir noch testen. Irgendwann haben wir die aber gefunden, obwohl immer pünktlich zu unseren Trainings der Nieselregen einsetzte. Irgendwie meinte das Wetter es nicht gut mit uns. Egal, das gehört auch dazu.

Nach dem der Freitag durchwachsen verlief, begann der Samstag mit demselben Wetter, wie am Freitag, ab und an Nieselregen.

Das erste freie Training war mal etwas trockener. Hier konnte Svenja bereits zeigen, dass ihr die Strecke eigentlich liegt. Die anderen freien Trainings nutzten wir um noch näher an die Ideallinie zu kommen. Pünktlich zum Qualifying setzte dann aber wieder der Nieselregen ein. Schnell raus bevor die Strecke komplett nass wird.

Leider hatten wir Pech und kamen in Mitten eines Pulks von OK Junioren raus. Da der Regen intensiver wurde, konnte Svenja hier keine wirklich schnelle Runde fahren, bevor wir uns entschlossen das Zeittrainig abzubrechen. Es war einfach viel zu rutschig. Das liegt wohl an dem Belag in Mülsen. So kam da nur der 12. Platz raus.

Im Trockenen sollten wir schnell genug sein um nach vorne zu fahren.

Das erste Rennen wurde aber wieder Nass. Hier konnte Svenja durch einen technischen Defekt ausgebremst, auch nicht zeigen was sie kann. Der Ausfall kam bereits nach einer Runde. Der Zündkerzenstecker war abgefallen.  Bisher war das ein sehr gebrauchtes Wochenende. Man konnte nur noch auf den Sonntag hoffen.

Das Warmup verlief eigentlich ganz gut. Alles funktionierte. „Es bleibt hoffentlich noch trocken bis zum Rennen“

Sonntagnachmittag als auf zum finalen Rennen im SAKC. Startplatz 14. Nicht das was wir wollten, aber der technische Ausfall machte nicht mehr möglich.

Das Rennen verlief erwartungsgemäß recht zäh. Da die OK Junioren nicht wirklich langsam waren.

Svenja konnte allerdings noch auf Platz 5 fahren und noch die schnellste Rennrunde drehen.

Ein versöhnlicher Abschluss.

Nach dem letzten Rennen steht Svenja als SAKC Meisterin 2021 der OK Senioren fest. Eine tolle Saison, für das erste Jahr in der OK Senior Klasse und eine tolle Leistung, wie ich finde.

Jetzt geht es noch zum Bundesendlauf nach Mülsen am 10.10. und zum letzten Rennen der Kart Masters am 24.10. Dann ist die Saison beendet.

Vielen Dank noch an unser Team Wilk Motorsport für den Support und auch vielen Dank an unsere Sponsoren in diesem schwierigen Jahr. Support&Consulting Achim Schwerdt, A.J.Aicher Bubsheim, Vorsorge Center Schlude Spaichingen.

Schreibe einen Kommentar
*